Nachtfahrbrillen: Welche funktionieren wirklich?

Eine schlechte Nachtsicht kann Personen jeden Alters betreffen, ist jedoch ab dem 40.

Vielleicht haben Sie schon von speziellen Brillen mit getönten Gläsern gehört oder gesehen, die Ihnen beim nächtlichen Autofahren helfen sollen, besser zu sehen.

Funktioniert diese “Nachtfahrbrille” wirklich?

Lesen Sie weiter, um die Wahrheit zu erfahren.

Was sind „Nachtfahrbrillen“?

Nachtfahrbrillen sind nicht verschreibungspflichtige Brillen, die gelb getönte Gläser enthalten.

Im Wesentlichen sind sie genau dasselbe wie “Shooter-Brillen”, die es seit vielen Jahren gibt.

Nachtfahrbrillen enthalten in der Regel auch eine Antireflexbeschichtung, um die interne Lichtreflexion von entgegenkommenden Scheinwerfern, Autoinnenbeleuchtung und Straßenbeleuchtung zu reduzieren, die Blendung verursachen können.

Viele Jäger und andere, die gelb getönte Brillen für verschiedene Sportarten verwenden, haben gelernt, dass diese speziellen Gläser den Kontrast von Objekten gegen einen bedeckten Himmel erhöhen.

Diese Eigenschaft macht diese Brille auch bei Vogeljägern sehr beliebt.

Aber helfen sie wirklich, bei Nachtfahrten klar zu sehen?

Warum Nachtfahrbrillen eine schlechte Idee sein können

Brillen mit gelb getönten Gläsern verbessern den Kontrast bei bestimmten Tageslichtbedingungen. Dies liegt daran, dass die gelbe Tönung blaues Licht vom Sonnenlicht abhält. Blaues Licht hat die kürzesten Wellenlängen und die maximale Energie, daher ist es der Teil des Lichtspektrums, der am meisten zur Blendung beiträgt.

Dieses hochenergetische sichtbare (HEV) blaue Licht neigt im Vergleich zu anderem sichtbaren Licht, das längere Wellenlängen hat, eher dazu, Blendung zu verursachen, sobald es in das Auge eintritt.

Die “blau versperrende” Filterung durch gelbe Gläser tritt auch bei der Verwendung von kupfer- und bernsteinfarbenen Gläsern auf. Tatsächlich blockieren diese dunkleren Gelbtöne mehr blaues Licht als gelbe Linsen – aber sie verhindern auch, dass mehr Licht in das Auge dringt, was die Sichtbarkeit bei Problemen mit schwachem Licht verringert.

Tatsächlich verringern sogar die hellsten gelben Linsen das gesamte sichtbare Licht bis zu einem gewissen Grad, indem sie einige der blauen HEV-Lichtstrahlen blockieren.

Dies kann tagsüber eine fantastische Sache für die Sicht sein, aber nicht so nachts.

Forschung zeigt keinen Vorteil

Forscher des Schepens Eye Research Institute in Boston haben kürzlich eine Studie durchgeführt, um herauszufinden, ob Nachtfahrbrillen unter simulierten nächtlichen Fahrbedingungen einen visuellen Vorteil bieten.

Im Jahr 2019 wurden insgesamt 22 Erwachsene in einem breiten Altersspektrum veröffentlicht. Alle Kandidaten “fahren” in vier verbesserten Nachtfahrbeschränkungen, entweder mit Brillen mit klaren Gläsern oder gelb getönten Nachtfahrbrillen.

Darüber hinaus fuhr jeder Kandidat unter Bedingungen mit und ohne Scheinwerferlichtsimulator, um den Gegenverkehr nachzuahmen.

In jedem Szenario wurde die Reaktionszeit der Teilnehmer gemessen, wenn sie einen Fußgänger entlang der simulierten Fahrbahn gehen sahen.

Die Studie ergab, dass nächtliche Fahrbrillen weder die Fußgängererkennung bei Nacht verbessern noch die negativen Auswirkungen von Scheinwerferblendung auf die Fußgängererkennungsleistung verringern.

„Unsere Daten zeigen, dass das Tragen einer gelben Brille bei Nacht die Leistung bei der wichtigsten Aufgabe nicht verbessert: der Erkennung von Fußgängern“, sagten die Autoren der Studie.

„Stattdessen zeigten die Daten, dass das Tragen einer Brille mit gelben Linsen das Erscheinungsbild etwas verschlechtern kann, aber dieser Befund war statistisch nicht signifikant.

„Diese Ergebnisse scheinen nicht zu unterstützen, dass Augenexperten Patienten empfehlen, eine Nachtfahrbrille mit gelben Gläsern zu verwenden“, schlossen sie.

Ist eine Nachtfahrbrille das Beste für Sie?

Suchen Sie einen Augenarzt in Ihrer Nähe auf und vereinbaren Sie einen Termin.

Die beste Brille für Nachtfahrten

Um die beste Sicht beim Autofahren bei Nacht zu erhalten, gehen Sie zuerst zu einem Augenarzt, um eine detaillierte Augenuntersuchung zu erhalten.

Viele Menschen, die glauben, “einfach gut” zu sehen, sind erstaunt, wenn sie feststellen, wie viel klarer sie nachts sehen können, wenn selbst eine kleine Anzahl unkorrigierter Refraktionsfehler mit einer neuen Brille korrigiert wird.

Wenn Ihre Augen gesund sind und keine Refraktionsfehler aufweisen, die mit einer Korrekturbrille korrigiert werden müssen, dann ist die beste Brille für das Nachtfahren für Sie…

…keine Brille.

Wenn Sie hingegen eine Korrektionsbrille zur Korrektur von Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Hornhautverkrümmung benötigen, wählen Sie klare Korrekturgläser mit einer Antireflexbeschichtung. Diese Linsen lassen 100 Prozent des sichtbaren Lichts in Ihr Auge ein und werden ausreichend auf die beste Sicht fokussiert.

Die Antireflexbeschichtung (AR) reduziert auch interne Reflexionen von entgegenkommenden Scheinwerfern und Straßenlaternen auf Ihren Linsen, die häufige Blendquellen sind.

Sie können auch die gleiche Art von Brille in Betracht ziehen – klare Gläser und AR-Beschichtung – auch wenn Sie keine Sehkorrektur benötigen.

Aber verschwenden Sie nicht Ihr Geld – AR-Beschichtungen verringern nur die Blendung, die durch Reflexionen von den Linsen selbst verursacht wird.

Und sie sind nicht so teuer – lassen Sie sich also nicht täuschen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

TOP